Lagerung

Selbst gekochte Hühnerbrühe kann im Kühlschrank bis zu 5 Tage gelagert werden. Frische Kräuter kommen erst beim Aufwärmen hinzu.

Soll sie gegen Erkältungskrankheiten zum Einsatz kommen, dann trinkt man sie am besten frisch.

Länger haltbar machen lässt Hühnerbrühe, wenn sie in Gläser oder Flaschen abgefüllt und pasteurisiert wird. Platzsparender ist es, wenn man sie einreduziert, also solange köcheln lässt, bis nur noch ein Fünftel der ursprünglichen Flüssigkeitsmenge vorhanden ist. Nach dem Abkühlen kann sie in Portionsbeutel für Eiswürfel gefüllt und eingefroren werden.

Hühnerbruehe einfrieren

Diese Art der Lagerung ist ideal, wenn Hühnerbrühe als Basis für Suppen und Soßen verwendet werden soll.

Für eine flexible Dosierung, sollten die Kammern des Eisformers/Portionsbeutel möglichst klein sein oder sie werden nicht vollständig befüllt.

Aus 15 g Konzentrat lassen sich 300 ml Suppe herstellen.